Dienstag, 30. September 2008

Tipsy Tuesday

Ich hätte es nicht soweit kommen lassen dürfen. Die Vorzeichen mehrten sich, doch ich wollte es nicht wahrhaben. ; )

Montag, 29. September 2008

Sonntag, 28. September 2008

Siena, der Unruhestifter

Ich habe ja geahnt, dass Sienas Neugierde nicht auf Akzeptanz stoßen wird. Gestern ist sie rückwärts von der Mauer runtergeflogen, da die beiden anderen Katzen auf der Terrasse waren und sie angegriffen haben, als sie ihre Nase durch die Latten gesteckt hat. Das hat ihr für kurze Zeit gereicht, doch dann kam der Clash. Ich habe Madame AUF dem Terrassentisch der Nachbarin gesehen und noch mitbekommen, wie sie von dort runtergesprungen ist. Kurz darauf ertönt ein tierisch lautes Katzengeschrei, Glas geht zu Bruch, noch mehr Geschrei und Siena kommt über die Mauer gesprungen und auf mich zu galoppiert. Pikanterweise hörte das Geschrei damit nicht auf und es ging nochmal etwas zu Bruch. Das heißt wohl, dass Siena zwischen Frida und Lilly, so heißen die beiden Nachbarinnen nämlich, Unruhe gestiftet hat. Ui, ui, ui, ich hoffe, das reicht ihr als Lektion! Sie war ganz schön beindruckt und hat sich den Rest des Tages nicht mehr in die Nähe der Mauer begeben.
Hoffentlich ist nichts Wertvolles kaputt gegangen und die Nachbarin sauer...

Freitag, 26. September 2008

Abenteuer einer Halbstarken

Unglaublich, wie die Kleine Katz' Tag für Tag mehr erkundet und vor allem anstellt. Mittlerweile hat sie jeden Hofbaum "durch". Die folgende Photoreihe ist von gestern Abend. Der Ast des Ahorns ist in einigen Metern Höhe. Auf dem Baum war sie zu Beginn ihrer Freigängerinnenkarriere bereits. Damals hat sie allerdings Halt gemacht und hat sich wieder runtergelassen.Siena versucht immer, mich durch Miauen zu einer Rettungsaktion zu animieren, aber mittlerweile weiß ich wohl, dass sie alleine runterkommt. Gestern habe ich ihr dennoch ein wenig den Weg gewiesen und der Abstieg hat gut geklappt. Allerdings vergebe ich Abzüge in der B-Note, da es jede Eleganz missen ließ. ; )Ebenfalls gestern, hat sie mir - mehrmals in Folge - bewiesen, dass ich selbst das Oberlicht meines Fensters nicht geöffnet haben darf, es sei denn, ich will, dass sie das Fliegengitter rausreisst und durch das Fenster abhaut.
Heute dann die neueste Entwicklung: Siena ist auf die Fensterbank des Nachbarn gesprungen, die die getigerte Katze als Abstiegsmöglichkeit in unseren Hof nutzt. Sie saß dort eine ganze Weile, beobachtet von der schwarzen Katze. Später ist sie sogar auf die Mauer selbst gesprungen! Oh mann, damit begibt sie sich ganz schön weit in das Territorium der anderen Katzen. Bin mal gespannt, wie die Schwarze darauf reagieren wird.Zwischendurch wird das erhitzte Gemüt am Goldfisch"teich" gekühlt. Mein Freund meint, irgendwann würde sie die Fische fangen, aber ich glaube nicht, dass sie da Schnitte hat. Bei DER Technik!
video
Gerade liegt Madame bei mir auf der Fensterbank. Sie ist sehr zufrieden, da sie nicht nur stundenlang draussen war, sondern zudem eben eine Fliege erbeuten konnte. Das erste Video zeigt einen Teil der Jagd, man beachte das Miauen, wenn die Fliege ausser Reichweite ist. Das zweite zeigt das Ende der Jagd mit Liveverspeisung. Kann man den Chitinkörper knacken hören?
video

video

Katze müsste man sein!

Dienstag, 23. September 2008

Indian Summer in Köln ; )

Der Goldfelberich, der gute alte Dauerblüher, verfärbt sich dekorativ. Diese Pflanze ist nicht zu verachten, blüht monatelang und bislang wuchert er gar nicht. Noch immer in Blüte ist das Mutterkraut, welches ebenfalls von vielen Gärtnern verachtet wird. Bisher kann ich mich über keinen der beiden beschweren. Von Prunus nipponica var. kurilensis „Brilliant“, einer Kurilenkirsche, erwartet man hingegen eine dekorative Herbstfärbung. Dieses Hochstämmchen hat eine Geschichte: Als ich im Frühjahr, gerade von sieben Monaten Mexikoaufenthalt zurückgekehrt, zur Zeit meines Geburtstages im Gartencenter herumstreifte, sah ich diese Zierkirsche. Ich habe hart mit mir gerungen und sie nicht gekauft, da der Preis von € 12,99 einfach zu viel war. Im Juli habe ich das Stämmchen dann erneut gesehen - reduziert auf sage und schreibe € 1,-, da ein prominenter Haupttrieb abgestorben war. Das kann eine professionelle Pflanzenretterin natürlich nicht vom Kauf abhalten... Ich habe es mit Phlox subulata „Emerald Cushion Blue“, Geranium cantabrigiense „Biokovo“ und Crocus tommasianus „Whitewell Purple“ unterpflanzt und freue mich schon auf seine Blütezeit zu meinen Geburtstag (der btw aus der der Kleinen Katz' ist).Diese Heuchera ist ein Ableger aus dem Garten, in dem ich von Zeit zu Zeit "aushelfe". Oh mann, diese Pflanze hat wirklich alles: Hübsche Blüten, absolute Krankheitsresistenz und nun auch noch Herbstfarbe? Hut ab! Der Geranium sanguineum im Topf müsste sich doch auch "blutrot" verfärben, oder nicht?! Pelargonium zonale, zwei überschüssige Pflanzen des Nachbarns hinter der Mauer, verfärbt ebenfalls seine Blätter. Nice, nice, nice. Meine Mutter überwintert seit Jahren rote Exemplare dieser Art relativ problemlos. Ich werde es auch versuchen, denn sie haben brav geblüht.
Der letzte Schnapper, die Zaubernuss, verfärbt sich immer mehr. Einfach super! Sie hat bereits ihre Blüten für das Frühjahr - ganz nah an den Zweigen - angelegt. Noch habe ich sie nicht umgetopft, da ich noch über die geeignete Unterpflanzung nachdenke.
Es wird noch mehr herbstliches zu sehen geben, z.B. hat mein Ahorn (angeblich Acer palmatum var. Dissectum „Crimson Beauty“, aber Discounterware!) noch keine Anstalten gemacht, durch Herbstfarbe zu beindrucken. Ebendowenig der Wilde Wein an der Grenzmauer. Und die Chrysanthemen stehen auch noch aus! Puh, das lässt einem noch einen kleinen Puffer, bis der Winter einkehrt.

Cat-Collagista

Twists on Tuesday

video
Soviel zu dem Thema! Ha!

Kitty Adventures

Madame saß heute mal wieder im Baumwipfel. Dieses Mal im Holunder bei den Nachbarskatzen, die das Schauspiel live miterlebt haben. Ich hoffe, es war ihr "peinlich". Denn natürlich fing sie wieder an zu mauzen. Dieses Mal konnte ich aber warten, da ich nicht wie die letzten - mittlerweile drei (!!!) - Male weg wollte. Und siehe da, nach ca. 20 Minuten war die Kleine unten und kam angetrabt.
Die nächsten Photos sind vom vorletzten Coup, vom 16.09.:So geht es los. Zunächst sitzt sie ganz lieb auf der Mauer und beobachtet. Doch dann entdeckt sie die Vögel über ihr und - schwups - ist sie ganz oben.Die Konifere macht ihr angeblich (mau, mau, maauuu) mehr Probleme. Zweimal habe ich sie aus dem Baum rausgepflückt, weil ich weg musste und sie nicht darin sitzen lassen wollte. Nicht das sie die ganze Nachbarschaft alarmiert! ; )
Die heutige Aktion hat mir aber gezeigt, dass sie natürlich selber runterkommt. Ich bin halt noch nicht so abgebrüht und muss mir meine Übermuttertendenzen erst noch abgewöhnen.

Die Nachbarskatzen

Mittlerweile hat Siena zu allen Nachbarskatzen Kontakt geknüpft. Während die Begegnung mit der alten schwarzen Wohnungskatze "links" kein weiteres Potential hat (Wohnungskatze halt), sieht dies mit den Katzen "rechts" ganz anders aus. Die Katzen sind noch nicht lange da und blieben zunächst nur auf einem Garagendach. Oder anders ausgedrückt: In meiner Naivität dachte ich, dass sie immer dort blieben und gar nicht in den Hof hinunterkämen. He he he, das ist natürlich Quatsch, sie machen es schon, allerdings wenn man sie nicht dabei sieht. Mit der schwarzen Nachbarskatz' hatte die Kleine schon eine unfreundliche Begegnung, in der Tatzenschläge ausgeteilt wurden und gefaucht wurde. Am Wochenende ereignete sich dann diese Szene:Kaum Rausgelassen erfror Siena in dieser Position und beobachtete gespannt die Gartenhälfte meines Nachbarns. Als in die Richtung sah, konnte ich erst nach einiger Zeit die getigerte Nachbarskatze ausmachen, die zwischen den Azaleen hockte und ebenfalls meine Kleine anstarrte. Als Siena näherkam sprang die andere auf das Fenstersims des Nachbarn, über das sie in den Garten kommt.Zunächst wurde ausgiebig die Stelle beschnuppert, an der die andere Katze gesichtet worden war. Wie ein Jagdhund, der einer Fährte folgt, schnupperte Siena alles ganz genau ab.Doch da tauchte die schwarze Katze ebenfalls auf. Das wurde der Kleinen Katz' etwas zu viel und sie zog sich in die Sicherheit meines Windschattens zurück. Von dort aus wurde weiter beobachtet.
Und so sieht es aus, wenn zwei Katzen einen anstarren! ; )Hier hat sie sich wieder vorgewagt und man starrt es untereinander aus. Ich bin froh, dass diese zweite Begegnung glimplich verlaufen ist und keine der Drei gefaucht oder sonstwie gedroht hat. Interessanterweise haben die beiden Nachbarinnern untereinander eine strenge Hierarchie. Ich denke sogar, dass die getigerte Katze nur in den Hof kommt, da die Schwarze sie nicht auf das Dach lässt. Sie muss immer auf der Mauer sitzen, wenn die andere oben ist und wird per Fauchen/Schlagen vertrieben, wenn sie versucht, hochzugehen.Später lag Siena demonstrativ in der Sonne. Sie ist die Königin des Innenhofes, unbestritten!

Montag, 22. September 2008

Mad on Monday

Weitere Frühjahrsblüher

Die Planung für das Frühjahr geht weiter. Für den allgemeinen Innenhof sind weitere gemischte Krokusse hinzugekommen und ein Schnapper: 30 Narcissus jonquilla "Baby Moon" für € 1,99. Wenn tatsächlich die richtigen Zwiebeln im Paket sind, wäre das echt günstig, da diese Sorte in Internetshops beispw. für € 2,49/5 Zwiebeln verkauft wird. Nun, wir werden sehen.
Hier dann meine "privaten Zwiebeln": Tulipa "Black Hero", Narcissus jonquilla "Quail", Crocus "Snowbunting" und "Firefly". Besonders letzterer Krokus hat es mir angetan. Ich habe ihn bereits vor 2 Jahren in den Topf meines Chinaschilfs gesetzt. Er blüht herrlich früh, bekommt keine zu langen Blätter (wie der gelbe Krokus im Topf des Sonnenhuts) und gefällt wegen seiner wildhaften Erscheinung. Den anderen kenne ich noch nicht. Ebenfalls neu in diesem Jahr sind Crocus tommasianus „Whitewell Purple“, Crocus „Vanguard“ und ein Crocus „Großblumig Blau“ (yep, das ist wieder nur mein Arbeitstitel).Mein neuester Schatz, Hamamelis intermedia 'Westerstede', wird wahrscheinlich mit Snowbunting unterplanzt werden.

Dienstag, 16. September 2008

Montag, 15. September 2008

Vorfreude ist die schönste Freude

Heute habe ich die erste Fuhre Zwiebelpflanzen für den Hinterhofgarten gekauft. Da ich sie nicht in meinen Topfgarten, sondern den Hofgarten - also für die Allgemeinheit - setzen werde, bekomme ich das Geld zurück. So ist's richtig! ; ) Mit den 60 Mininarzissen (vielleicht "Tete-a-tete" oder "February Gold"?), den 50 gemischten großblumigen Krokussen (einfarbige, am besten Crocus sieberi „Firefly“ oder Crocus tommasinianus wären mir viel lieber), den je 20 gefüllten Tulpen und den ebenfalls roten mehrblütigen Tulpen, wird sich schon ein schönes Frühjahrsbild kreieren lassen. Nun möchte ich noch einen großen Sack mit Narzissen kaufen, wobei ich mehrblütige Jonquillen (natürlich des Duftes wegen) im Blick habe. Vorab muss ich mich aber über deren Standortansprüche informieren.
Im Übrigen hoffe ich, dass mich diese Discounterware nicht enttäuschen wird. Es gab auch Allium Zwiebel, die allerdings so klein waren, dass ich sie nicht gekauft habe. Mit dieser Pflanze scheine ich eh kein Glück zu haben. Sie gehört zu den Zwiebeln, die zwar nach dem setzen Blühen, aber dann nie wieder. Tja, wahrscheinlich ist es mal wieder zu schattig... Ich werde natürlich berichten, wie diese Zwiebel sich 2009 machen!

Freitag, 12. September 2008

Frau Spinne

Frau Spinne wartet, dass sie sich wieder auf die Lauer legen kann. Bislang habe ich ihr Netz schonen können und bin auch nicht aus Versehen darangeraten. Aber die Besitzerin ist doch ziemlich groß und ich hoffe nicht, dass sie Pläne hat, bei mir drinnen zu überwintern!